Jörg Wickram | * um 1505 in Colmar | † vor 1562 in Burkheim (Vogtsburg im Kaiserstuhl) | frühneuhochdeutscher Schriftsteller
 
Künstler
Biografie
Rundgang
Werke
Kreuz-Post
Kontakt
Impressum
Startseite


 
 
Das literarische Werk in der Übersicht


Die zehn Alter Fastnachtsspiel, aufgeführt 1531 und 1542
in Colmar, anonym gedruckt 1531

Der treue Eckart Fastnachtsspiel, aufgeführt 1532 in Colmar,
erster erhaltener Druck von 1538

Das Narrengießen Fastnachtsspiel, aufgeführt 1537 in Colmar, gedr. 1538

Das Losbuch [ursprünglicher Titel: Kurzweil] Gesellschaftsspiel mit Losungssprüchen, gedr. 1539

Der Ritter Galmy Roman, anonym gedr.1539; die Verfasserschaft
Wickrams wird neuerdings bezweifelt

Das Spiel vom verlornen Sohn Geistliches Spiel, aufgeführt in Colmar 1540, gedr. 1540

Ein neues Fastnachtsspiel von Weiberlist gedr. 1543

Metamorphosen Ovids Bearbeitung der mittelhochdt. Übersetzung
von Albrecht von Halberstadt, gedr. 1545

Tobias Geistliches Spiel, aufgeführt 1550 in Colmar, gedr. 1551

Das Apostelspiel Geistliches Spiel, 1550 aufgeführt in Neuenburg,
gedr. 1552

Gabriotto und Reinhart Roman, gedr. 1551

Von der Trunkenheit Dialog, 1551 fertig gestellt, erster erhaltener Druck 1555

Der Knaben Spiegel Erzählung, gedr. 1554

Der Knaben Spiegel Spiel, gedr. 1554

Dialog vom ungeratnen Sohn gedr. 1554

Der Goldfaden Roman, fertig gestellt 1554, gedr.1557

Das Rollwagenbüchlein Schwänke, gedr. 1555

Der irr reitende Pilger Versdichtung, fertig gestellt 1555, gedr. 1556

Von guten und bösen Nachbarn Roman, gedr. 1556

Die sieben Hauptlaster Schwankdichtung, gedr. 1556


Werkausgaben:

• Georg Wickrams Werke. Herausgegeben von Johannes Bolte (u. Willy Scheel).
8 Bände, Tübingen 1901-1906. (Bibliothek des literarischen Vereins Stuttgart)
Als Nachdruck lieferbar (Olms-Verlag Hildesheim 1974, Hiersemann-Verlag Stuttgart 1974)

• Wickram, Georg: Sämtliche Werke. Herausgegeben von Hans-Gert Roloff.
Bände I – XIII/2, Berlin 1967-2003. (Ausgaben deutscher Literatur des XV. bis XVIII. Jhs.)
Alle Bände lieferbar (Verlag Walter de Gruyter Berlin)


Digitalisierte Ausgaben:

Ritter Galmy; Das Rollwagenbüchlein; Von guten und bösen Nachbarn.
In: Bibliotheca Augustana, © Ulrich Harsch 2002
http://www.fh-augsburg.de/~Harsch/germanica/Chronologie/16Jh/Wickram/wic_intr.html


Zur Editionsgeschichte:

Bis ins 17. Jahrhundert hinein war Wickram ein sehr populärer Autor, dessen Werke häufig nachgedruckt wurden, vor allem „Das Losbuch“ (zuletzt 1702), „Das Rollwagenbüchlein“ und „Der Goldfaden“(zuletzt 1687). In der Romantik wurde Wickram mit der von Clemens Brentano in modernisierter Sprache besorgten Neuausgabe des Romans „Der Goldfaden“ (Heidelberg 1809) wiederentdeckt, es folgten eine wissenschaftliche Edition des „Rollwagenbüchleins“ in der Originalsprache (Heinrich Kurz, Leipzig 1865) und schließlich die Werkausgabe durch Bolte (1901ff).

Auch im 20. Jh. wurden nur „Das Rollwagenbüchlein“ und „Der Goldfaden“ einem breiteren Lesepublikum zugänglich gemacht und mehrfach aufgelegt, zumeist in modernisierten Fassungen.
Davon sind heute antiquarisch noch relativ leicht und preiswert zu erhalten:

• Das Rollwagenbüchlein. Leipzig o.J. [1913], (Insel-Tb 132),
weitere Auflagen und Neuausgaben bis 1962
• Das Rollwagenbüchlein. Hg. von Gerhard Steiner, Berlin/Ost 1957 (Eulenspiegel-Verlag),
weitere Auflagen bis 1981
• Das Rollwagenbüchlein. Nach der Ausgabe von Johannes Bolte [d.h.: in der Originalsprache]
Stuttgart 1968, (Reclam- Universal-Bibliothek Nr.1346), weitere Auflagen bis 1992
• Der Goldfaden. Berlin/Ost 1963 (Rütten & Loening) [in der Fassung von Clemens Brentano]

Seit einigen Jahren erfreuen sich Wickrams Werke steigenden Interesses in Forschung und Lehre. Im Oktober 2005 fand eine internationale Tagung an der FU Berlin statt, deren Ergebnisse sich in der Publikation „Vergessene Texte – Verstellte Blicke“ (s.u.) wiederfinden. An vielen Universitäten gibt es Vorlesungen und Seminare zu Wickram, vor allem zu den Romanen. Dem trägt die Zenodot Verlagsgesellschaft in Berlin Rechnung, in der Mitte 2007 – allerdings als Studienausgabe im Originaltext, ohne jegliche Kommentierung oder Worterklärung – erschienen sind:


• Georg Wickram: Der Goldtfaden    136 Seiten. ISBN 978-3-86640-152-5
• Georg Wickram: Der jungen Knaben Spiegel    88 Seiten. ISBN 978-3-86640-218-8
• Georg Wickram: Von guten und bösen Nachbarn    120 Seiten. ISBN 978-3-86640-217-1


Wichtigste Sekundärliteratur:
• Schmidt, Erich: Jörg Wickram. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Bd. 42, S. 328 - 336
http://mdz.bib-bvb.de/digbib/lexika/adb/images/adb042/@ebt-link?target=idmatch(entityref,adb0420330
• Kleinschmidt, Erich: Jörg Wickram. In: Deutsche Dichter der Frühen Neuzeit 1450 – 1600.
Ihr Leben und Werk. Hg. von Stephan Füssel. Berlin 1991, S. 494 – 511
• Wåhäll-Nivre, Elisabeth: Georg Wickram – Stand der Forschung.
In: Daphne 24 (1995), S. 491 – 540
• Haustein, Jens: Wickram, Georg, Jörg. In: Literaturlexikon. Autoren und Werke deutscher Sprache.
Hg. von Walther Killy u.a. Gütersloh/München 1988ff. Bd. 12, S. 291ff.
Digitalisierte Ausgabe als CD-Rom: Berlin 2001 (Directmedia Publishing), S. 21344
• Müller, Maria E./Mecklenburg, Michael (Hrsg.): Vergessene Texte – Verstellte Blicke.
Neue Perspektiven der Wickram-Forschung. Frankfurt am Main 2007